Die Arbeitsgruppe des Instituts für Gesundheitssport und Public Health ist hauptverantwortlich für die Lebenswelt Kommune, in die die Lebenswelten Schule und Familie eingebettet sind. Auf dieser Ebene identifizieren und initiieren wir die Vernetzung wichtiger kommunaler Akteure und Akteurinnen aus verschiedenen Bereichen der Gesundheitsförderung mit dem Ziel, gemeinsam eine nachhaltige kommunale Gesamtstrategie zu entwickeln.

Neben der kommunalen Vernetzung liegt der Fokus unserer Forschung auf dem Erkenntnisgewinn bezüglich vorhandener Bedarfe und Bedürfnisse und von vorhandenen Barrieren in Bezug auf die Gesundheitsförderung von Familien innerhalb der Kommune.

Unser gesamtes Vorgehen ist partizipativ mit den Familien und kommunalen Akteuren und Akteurinnen vor Ort. Um Erkenntnisse zu gewinnen und passende gesundheitsfördernde Strategien auf kommunaler Ebene zu entwickeln, sprechen und arbeiten wir mit Akteur:innen sowie Expert:innen aus verschiedenen kommunalen Bereichen wie z.B. dem Gesundheitsamt, Sportvereinen, der Medizin und der Sozialen Arbeit, den Schulen sowie mit Familienexpert:innen und Familienvertreter:innen. Hier arbeiten wir eng mit allen Partneruniversitäten des Projekts sowie mit der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. (peb) zusammen.