Ergebnisse Bedarfsanalyse

Um herauszufinden, welche Maßnahmen es an den beteiligten Schulen bereits gibt und welche Bedarfe und Erwartungen bestehen, hat das Projektteam der TU München Bedarfsanalysen durchgeführt. 

Im Befragungszeitraum November und Dezember 2020 führten sie in den drei Modellregionen des Familie⁺ Projekts acht Interviews. In einem zweiten Befragungszeitraum April und Mai 2021 konnten sich Lehrkräfte aus den Schulen an einer Online-Befragung beteiligen. Wichtige Ergebnisse waren etwa, dass viele Schulen bereits Aktivitäten zur Förderung der körperlichen Aktivität umsetzen, dass die Bedarfe der Gesundheitsförderung sehr individuell sind und dass der Bedarf nach Verbesserung der Kommunikation und Elternarbeit für die nachhaltige Verankerung schulbasierter Gesundheitsförderung besonders groß ist. 

Die zentralen Ergebnisse aller Interviews sind in einem Dokument zusammengefasst: Ergebnisse der Bedarfsanalyse Familie⁺